Naturheilkunde – wie kann sie helfen?


Mit der Naturheilkunde lassen sich chronische oder auch akute Krankheiten sowie Verhaltensprobleme oftmals sehr gut behandeln, auch begleitend zur Schulmedizin.
Schulmedizin und Naturheilkunde sollten meiner Meinung nach “Hand in Hand” gehen. Nicht immer ist ein Antibiotikum nötig, aber in bestimmten Fällen doch.

Ich empfehle, vor dem Start einer naturheilkundlichen Therapie eine ausführliche Diagnostik beim Tierarzt vornehmen zu lassen (Blutuntersuchung, evtl. Ultraschall etc.). Auch sehr wichtig ist die Untersuchung beim Tier-Zahnarzt. Gerne können Sie mit mir vor dem Tierarzt-Besuch eine telefonische Beratung vereinbaren, um zu wissen, welche Fragen Sie Ihrem Tierarzt stellen und welche Untersuchungen Sie durchführen lassen sollten (und welche nicht).

In der Naturheilkunde kommen immer häufiger Nieren- und Blasenerkrankungen der Katze vor, Allergien und Darmerkrankungen bei allen Tierarten, aber auch Gelenkerkrankungen, Verletzungen, Krebs, psychische Erkrankungen (Mobbing im Mehrkatzen-Haushalt, Stress, Depressionen) usw. Demenz-Erkrankungen nehmen immer mehr zu, da unsere Tiere – wie wir – immer älter werden.

Auch bei Verhaltensstörungen der Katze kann die Naturheilkunde helfen. Hierzu gehören Unsauberkeit, Kratzmarkieren, Aggressivität oder Ängstlichkeit. Sehr gerne setze ich Bachblüten ein, um den seelischen Zustand des Tieres zu harmonisieren. Auch die Homöopathie oder die Mykotherapie (Vitalpilze aus der Traditionellen Chinesischen Medizin) kann sich eignen.

In vielen Fällen konnte ich Tieren helfen, die beim Tierarzt als “austherapiert” gelten. Einen Versuch ist die naturheilkundliche Therapie auf jeden Fall wert. Natürlich gibt es – wie in der Schulmedizin – kein Heilungsversprechen. Viele Krankheitszustände lassen sich nicht mehr heilen, sondern nur lindern.

Was ist das Besondere an meiner Behandlung?  

Ich bin Tierheilpraktikerin für Klein- und Großtiere, aber gleichzeitig Verhaltensberaterin für Katzen (Katzenpsychologin)/Katzenexpertin und Tierkommunikatorin. Durch diese sehr seltene Kombination kann ich Ihr Tier ganzheitlich und individuell betrachten und es dauerhaft gesundheitlich unterstützen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade in der Verhaltensberatung bei Katzen nicht nur die Umgebung verändert werden muss, sondern auch der Einsatz der Naturheilkunde einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung des Problems darstellt.

Ich führe immer eine Rundum-Beratung durch, dazu gehört die Information zu einem gesunden Futter, zu Wurmkuren etc.

Ich kommuniziere immer offen und ehrlich. Vertrauen auf beiden Seiten gehört für eine erfolgreiche Durchführung der Therapie dazu. Das bedeutet, dass ich evtl. in einem bestimmten Fall an einen Tierarzt oder an einen anderen Therapeuten überweise.

Vor Ort zu Hause führen wir die Erstanamnese durch und entscheiden dann über die Therapie. Wir gehen alle Schritte gemeinsam – zum Wohle Ihres Tieres. Viele Beratungen können heute auch “online” erfolgen, d. h. mit Hilfe von Fragebögen, ausführlichen Telefonaten, Grundrissen der Wohnung, Fotos usw. Sprechen Sie mich gerne an, wenn Sie weiter weg wohnen.

Wir können gerne ein gemeinsames, kostenloses (bis 15 Minuten Dauer, keine Beratung) Erstgespräch vereinbaren, schicken Sie mir gerne eine Mail an info@tierheilpraxis-wesseling.de oder nutzen Sie mein Kontakt-Formular.