Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.

(Victor Hugo)

Monika Weßeling

Monika Weßeling

 

Tierheilpraktikerin Monika Weßeling

 

Mein Name ist Monika Weßeling. Ich bin 1962 geboren und lebe in Langenfeld/Rheinland (zwischen Köln und Düsseldorf) mit meinem Mann und vier orientalischen Katzen.

Als Kind lebte ein Nymphensittich bei uns, Molly. Ich liebte Molly innig, sie konnte nicht fliegen (wollte vielleicht auch nicht?) und lief mir immer in unserer Wohnung wie ein Hund hinterher. Wenn ich lernte, saß Molly auf meinem Knie oder in der Nähe. Später, als ich eine eigene Wohnung hatte, zogen die ersten Katzen bei mir ein. Zwei waren es immer mindestens. Meine dritte Katze war dann ein Orientale, ein schöner Siamkater. Seitdem habe ich mein Herz besonders an die Orientalen verloren, die schon sehr besonders sind.

Seit etwa 30 Jahren lebe ich jetzt mit Katzen zusammen. Die Samtpfoten sind schon sehr eigenwillige Individuen. Vor vielen Jahren wurde dann mein Wunsch immer stärker, mich intensiver mit der Naturheilkunde, vor allem mit der Homöopathie und Bachblüten, zu beschäftigen. Bereits zu diesem Zeitpunkt las ich fast ausschließlich Fachliteratur. Grund waren Erkrankungen der eigenen Tiere, die schulmedizinisch oft mit Antibiotika oder Schmerzmedikamenten behandelt wurden. Ich suchte nach Alternativen und fand sie.

In 2011 begann ich eine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin für Klein- und Großtiere bei der Alterna Medica in Düsseldorf, die ich im Januar 2014 abgeschlossen habe. Im gleichen Jahr schloss sich noch eine Ausbildung zur Verhaltensberaterin für Katzen (Katzenpsychologin) an, 2015 dann noch die Veterinärhomöopathie. Um mein Wissen zu erweitern und zu festigen, nahm ich noch an vielen Praktika und Weiterbildungen teil.

Weiterbildungen halte ich für äußerst wichtig auf dem Gebiet der Tiernaturheilkunde. „Man lernt nie aus“. Jeden Tag lerne ich dazu in meiner Praxis.

Der Grund für die Eröffnung meiner Tierheilpraxis

In den letzten Jahren konnte ich meine Kenntnisse bei meiner eigenen erkrankten Katze anwenden, als die Schulmedizin keinen Weg mehr wusste. Meine Katze Jeannie, eine Siam tortie, erkrankte im Alter von 8 Jahren im Dezember 2012 an akuter Niereninsuffizienz, die dann in eine chronische Niereninsuffizienz überging. Die Tierärzte machten mir keine Hoffnung. Mit Hilfe der Homöopathie gelang es mir jedoch, dass Jeannie auch heute, im Alter von 14 Jahren, immer noch fit ist.

Die Behandlung von Jeannie passe ich immer wieder an und hoffe, dass sie noch einige Jahre mit mir zusammen leben wird.

Meine Jeannie hat mich dazu gebracht, meine mobile Tierheilpraxis Anfang 2015 zu eröffnen. Ich möchte auch anderen Tieren mit der Naturheilkunde helfen.

Ich bin sehr dankbar, dass es auch heute noch meiner Jeannie so gut geht. Jeder Tag ist ein Geschenk, wenn ich daran denke, dass die Tierklinik in 2012 Jeannie einschläfern wollte.

Auch meinen beiden Katern, die nach Jahren des friedlichen Zusammenlebens plötzlich miteinander kämpften, konnte ich mit einer Bachblüten-Therapie und meinem Wissen über die Katzenpsychologie helfen. Somit war nach mehreren Wochen wieder ein friedliches Zusammenleben und Miteinander möglich.

Der Grund war übrigens „umgeleitete Aggression“. Die Nachbarskatze war in unserem Garten. Einer meiner Kater sah sie, hatte aber keine Gelegenheit, mit ihr zu kämpfen. Er schrie und fauchte. Mein zweiter Kater kam in diesem Moment dazu und wurde von seinem Kumpel angegriffen. So begann ein wochenlanger Kampf, der sehr heftig wurde. Aber alles ging dann glücklicherweise nach meiner Therapie nach mehreren Wochen gut aus.

Die Naturheilkunde kann helfen

Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell die Naturheilkunde, besonders die Homöopathie oder Bachblüten, in vielen Fällen helfen kann. Ich habe einige Tiere in Behandlung, bei denen die Schulmedizin nicht weiter wusste bzw. die lange ohne Erfolg behandelt wurden. Die Halter sind dann jedes Mal überrascht, wenn sich in kurzer Zeit eine Verbesserung einstellt.

Aber auch eine naturheilkundliche Therapie bietet natürlich keine Heilungsgarantie. Eine Therapie bei chronisch kranken Tieren kann in einzelnen Fällen länger dauern.

Ich behandle ausschließlich Katzen, Hunde und Pferde. Mein Spezialgebiet sind allerdings Katzen – ich bin Ihre Katzenexpertin!

Für eine mobile Praxis habe ich mich entschieden, weil Halter und Tier völlig stressfrei zu Hause warten können, bis ich zum vereinbarten Termin bei ihnen eintreffe. Besonders Katzen haben oft enormen Stress, wenn sie zum Tierarzt transportiert werden und dann dort ggf. noch Stunden auf die Behandlung warten müssen.

Ich bin Mitglied im Verband deutscher Tierheilpraktiker und bilde mich regelmäßig fort. Ich veröffentliche regelmäßig Artikel in verschiedenen Zeitschriften und bin seit 2017 Dozentin bei der Volkshochschule in Monheim und seit 2018 bei der Tiernaturheilkundeschule Britta Vock. Zur Zeit schreibe ich an einem Buch über Katzenverhalten und viele andere Themen, die Katzen betreffen (Parasiten, Durchfall, Verstopfung etc.).

Schulmedizin und Naturheilkunde sollten meiner Meinung nach eng zusammenarbeiten und sich unterstützen. Deshalb arbeite ich gerne mit anderen Therapeuten zusammen, damit Ihrem Tier optimal geholfen werden kann.

Viele Beratungen sind heute auch möglich mit der modernen Technik – Telefonate, Mails etc. Dann ist aber immer eine gründliche organische Untersuchung durch den Tierarzt Voraussetzung.

Meine samtpfotigen Mitbewohner