Kratzmarkieren

 

Warum kratzen Katzen?

Katzen müssen ihre Krallen schärfen. Sie brauchen sie täglich zum Jagen, zum Klettern, zum Spielen und zur Körperpflege. Durch das Kratzen löst sich die Außenschicht der alten Kralle ab und macht Platz für eine neue scharfe Kralle.

Weiterhin haben Katzen Duftdrüsen an den Füßen und markieren durch das Kratzen ihr Revier. Draußen passiert dies an Bäumen.

In der Wohnung wählt die Katze ähnlich, sie möchte dort kratzen, wo ihre Katzenkumpel oder ihre Menschen in der Nähe sind. Daher ist es recht einfach, den Kratzbaum am idealen Ort aufzustellen. In den meisten Fällen wird dies das Wohnzimmer sein.

Sie sollten Ihrer Katze einen deckenhohen und absolut stabilen Kratzbaum kaufen, damit sie die Übersicht behält und von oben alles beobachten kann. Ein Standort am Fenster eignet sich sehr. Die Katze macht sich gerne sehr lang beim Kratzen und stellt sich auf ihre Hinterbeine, deshalb sollten die einzelnen Stämme so hoch wie die gestreckte Katze sein. Das ist von der Größe der Katze abhängig.

Im Haus oder in der Wohnung sollten Sie immer mehrere Kratzmöglichkeiten aufstellen, und zwar horizontale als auch vertikale.

Wenn Ihre Katze an der Couch kratzt, sollten Sie neben die Couch einen kleinen Kratzbaum stellen oder eine Kratzmatte oder beides. In fast allen Fällen wird die Katze sich dafür entscheiden. Sollte das nicht der Fall sein, kleben Sie Plastikfolie oder doppelseitiges Klebeband auf die Couch. Katzen mögen es gar nicht, wenn etwas an ihren zarten Pfötchen klebt.

Bei einer Anamnese vor Ort berate ich Sie zu den vielen Möglichkeiten und schaue mit Ihnen, welche Kratzgelegenheiten sich für Ihren Haushalt und für Ihre Katze am besten eignen und wo Sie diese hinstellen sollten.

Auch in diesem Fall kann übergangsweise eine Bachblüten-Therapie sinnvoll sein.

 

Liebe Grüße

Ihre Tierheilpraktikerin und Katzenexpertin in Langenfeld und Umgebung und online

Monika Weßeling