Die unsaubere Katze

  

Wissen Sie, dass etwa 50 bis 70 % aller Katzen unsauber sind bzw. phasenweise waren? Häufig tritt das Problem im Mehrkatzenhaushalt auf. Deshalb ist die Unsauberkeit das häufigste Verhaltensproblem der Katze.

Klären Sie unbedingt vor einer eventuellen Verhaltenstherapie beim Tierarzt ab, ob die Unsauberkeit eine organische Ursache hat.

 

Markieren oder Unsauberkeit? Kot oder Urin?

Markieren bedeutet für eine Katze normales Verhalten. Damit kennzeichnet sie ihr Revier und kommuniziert mit anderen Katzen.

Kastrierte Katzen markieren später oft weiter oder beginnen irgendwann damit. Die Katze steht dabei mit hochgestrecktem und zitterndem Schwanz an dem zu markierenden Gegenstand und bewegt unruhig ihre Hinterbeine. Sie spritzt den Urin während dieses Vorgangs nach hinten weg. Übrigens kann dies sowohl auf männliche als auf weibliche Exemplare zutreffen. Es gibt Katzen, die beim Markieren hocken. Das ist sehr schwierig von der Unsauberkeit zu unterscheiden.

Urin-Markierungen finden Sie an vertikalen Oberflächen im Haus, an Wänden, an den Fensterrahmen, an Schränken, Steckdosen und anderen Gegenständen. Viele Katzen fühlen sich durch das Markieren sicherer und beruhigen sich dadurch selbst.

Bei Unsauberkeit wird Urin an horizontalen Stellen abgesetzt, es handelt sich um Pfützen.

Wenn die Katze mit Kot markiert, deutet das in vielen Fällen auf Probleme mit dem Bewegungsapparat hin, vor allem, wenn der Kot vor oder in der Nähe der Katzentoilette abgesetzt wurde. Ein Markieren des Reviers ist möglich. Vielfach leidet die Katze unter Verstopfung.

Die Ursachen für die Unsauberkeit können vielfältig sein: organische Ursachen, Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Demenz, Inkontinenz usw. Jegliche Veränderungen können dazu beitragen, beispielsweise eine neue Katze ist hinzugekommen, ein neuer menschlicher Partner, ein Baby, ein Umzug hat stattgefunden usw.

In einer Anamnese ist es daher sehr wichtig, chronologisch die Ereignisse von Beginn der Unsauberkeit an zu erfassen.

Das Wichtigste:
Prüfen Sie das Toilettenmanagement!

Sie sollten Ihrer Katze immer 2 Katzentoiletten zur Verfügung stellen, weil Katzen Urin und Kot getrennt absetzen. D. h. bei mehreren Katzen sollte jede ein Katzenklo bekommen und ein weiteres sollte zur Verfügung stehen, bei 2 Katzen also 2 + 1 = 3 Toiletten.

Stellen Sie die Katzenklos an ruhigen und geschützten Standorten auf. Das Klo sollte keine Haube haben und die Streu keinen Duft.

In manchen Fällen kann die Unsauberkeit durch die Optimierung der Katzen-Toiletten reduziert werden.

Meistens reicht allein diese Änderung jedoch nicht aus. Daher wird die Umgebung während einer Anamnese immer genau in Augenschein genommen, so dass weitere Veränderungen notwendig sein können. Diese sind immer individuell auf Halter und Katze bezogen.

Ich führe immer eine Rundum-Beratung durch, betrachte daher auch alle Krankheiten Ihrer Katze, das Futter, berate Sie zur Wurmkuren und anstehenden Untersuchungen beim Tierarzt.

Ich habe mit der Kombination Naturheilkunde und Verhaltensberatung bereits sehr gute Erfolge erzielen können. Besonders bewährt haben sich die Bachblüten-Therapie und die Homöopathie, aber auch die Mykotherapie. Es kommen im Einzelfall auch andere Möglichkeiten zum Einsatz. Natürlich ist dies kein Heilungsversprechen. Auch die Tierkommunikation kann hilfreich sein.

Ich empfehle Ihnen, schnell Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn das Problem auftritt. Ansonsten kann es sich manifestieren. Je länger eine Katze markiert oder unsauber ist, desto schwieriger und langwieriger wird die Behandlung.

 

Liebe Grüße

Ihre Tierheilpraktikerin und Katzenexpertin in Langenfeld und Umgebung und online

Monika Weßeling