Monika Weßeling

Monika Weßeling

Die Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie ist ein naturheilkundliches Verfahren

Vor allem die Chinesen, Ägypter und Griechen haben vor Jahrtausenden damit begonnen, den Magnetismus für Heilzwecke einzusetzen – Geburt der Magnetfeldtherapie. Die Römer nutzten Magnetsteine, die sie zu Pulver zerrieben.

Auf Akupunkturpunkten wurden Magnete angebracht. Die Magnetfeldtherapie ist älter als die Akupunktur.

Heute gibt es viele Menschen, die Magnet-Armbandbänder tragen oder Magnete mit sich führen. Es gibt auch Einlegesohlen mit Magneten oder Matrazen oder Kissen, in denen Magneten enthalten sind. Die Methode wird In Japan sehr oft verwendet.

Paracelsus schrieb “Wer den Magnet verwendet, wird feststellen, dass er ohne ihn nichts ausrichten kann gegen viele Krankheiten. Er ist ein Meisterstück für den Künstler in der Arznei, wie keines mehr weit und breit zu finden ist.” (Zitat)

Der Nobelpreisträger der Physik, Werner Heisenberg, sagte “Die magnetische Energie ist die elementare Energie, von der das gesamte Leben des Organismus abhängt.” (Zitat)

Das natürliche Erdmagnetfeld hat in den vergangenen Jahren um ca. 60 % abgenommen.

In der Magnetfeldtherapie werden pulsierende oder statische Magnetfelder verwendet. Abhängig ist dies vom Hersteller.

Zellen benötigen Elektromagnetismus, um zu leben. Daher können kranke Zellen durch die Magnetfeldtherapie profitieren.

Fleur im Garten

Wie wirkt die Magnetfeldherapie?

Die Magnetfeldtherapie erreicht einen besseren Zellstoffwechsel und eine erhöhte Durchblutung sowie eine vergrößerte Herstellung von Aminosäuren, die an allen Vorgängen im Körper beteiligt sind.

Im Blut wird der Sauerstoffgehalt erhöht. Und die Abwehrkräfte werden angeregt. Jedoch sind auch heute noch nicht alle Wirkungen erforscht und nicht eindeutig belegt worden. Obwohl es viele Untersuchungen gab und viele Studien.

Aber die Wirkung ist teilweise messbar. Beispielsweise steigt die Temperatur der Haut nach einigen Minuten an, meistens um bis zu 3 Grad Celsius.

Des weiteren kann durch die Thermografie festgestellt werden, dass sich die Durchblutung erhöht.

Wobei kann die Magnetfeldtherapie helfen?
 

Hier einige Beispiele:

Arthrose 
Verspannungen
schlecht heilende Wunden
Depressionen

Aber in einigen Fällen darf die Magnetfeldtherapie nicht anwendet werden. Träger von Herzschrittmachern dürfen sie nicht nutzen. Ebenso dürfen sie Organtransplantierte nicht verwenden. Ebenfalls wird der Einsatz bei Schwangeren nicht empfohlen.

Zu den oben erwähnten Möglichkeiten werden heute sehr oft Magnetfeldmatten für die Therapie genutzt. Das ist bequem und kann von zu Hause erfolgen. Und die Nutzung ist ganz einfach durch Mensch oder Tier möglich. Sie erfolgt im Sitzen oder Liegen.

Sensible Tiere oder Menschen empfinden manchmal ein leichtes Kribbeln oder ein Gefühl der Wärme bei der Anwendung. Dann kann die Stärke der Anwendung reguliert werden. Fast jede Magnetfeldmatte verfügt über verschiedene Stufen. So kann für empfindlichere Menschen oder Tiere die passende Einstellung gefunden werden.

Vor jeder Anwendung sollten Menschen und Tiere viel Wasser trinken. Gerade chronisch Kranke können eine solche Magnetfeldmatte mehrfach täglich nutzen. Generell wird eine 2 x tägliche Anwendung empfohlen.

Bei der Therapie kann es, wie auch bei einigen anderen Therapien, zu einer Erstverschlimmerung kommen. Das ist jedoch ein gutes Zeichen. Anschließend kann die Heilung eintreten.

Die Magnetfeldtherapie kann mit anderen naturheilkundlichen Methoden kombiniert werden. Meistens erfolgt sie über mehrere Wochen.

 

Worauf sollten Sie bei der Magnetfeldtherapie noch achten?

Bitte denken Sie daran, bei der Nutzung der Therapie alle Karten mit Magnetstreifen nicht am Körper zu tragen. Ansonsten ist es möglich, dass der Inhalt auf den Karten durch die Wirkung der Magnetfeldmatte gelöscht wird.

  

In meiner Tierheilpraxis habe ich die Magnetfeldtherapie schon oft bei Katzen und Hunden angewendet. Wenn ein Tier die Therapie nicht “mag”, zeigt es das sofort. Es verlässt die Matte und ist verschwunden. Dies kommt aber sehr, sehr selten vor. Normalerweise entspannen Tiere völlig auf der Matte und schlafen oft ein.

 

Ihre Tierheilpraktikerin und Katzenexpertin in Langenfeld und Umgebung und online

 

Monika Weßeling

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere interessante Artikel

Erbrechen und Anamnese

Erbrechen und Anamnese

Warum ist eine Anamnese unbedingt notwendig?

Warum kann nicht einfach “ein Mittel” verordnet werden – mal eben (so wie der Tierarzt “mal eben” ein Antibiotikum verabreicht, meistens ohne eine Antibiogramm gemacht zu haben).

mehr lesen
Was passiert nach der Anamnese

Was passiert nach der Anamnese

In meiner Praxis erlebe ich immer wieder, dass Halter, für die eine naturheilkundliche Therapie neu ist, ganz erstaunt sind, wenn ich sie darüber informiere, dass ich nach dem Start der Therapie regelmäßige Informationen von Ihnen zum Tier brauche.

mehr lesen
Was ist überhaupt eine Anamnese?

Was ist überhaupt eine Anamnese?

Viele Neu-Kunden waren noch nie mit ihrem Tier bei einem Tierheilpraktiker und wissen oft nicht, was sie erwartet. Sie können sich gar nicht vorstellen, wieso ein erster Besuch bei ihnen zu Hause etwa 2 Stunden, oftmals länger, dauern soll.

mehr lesen