Monika Weßeling

Monika Weßeling

Die Durchfall-Katze

Der Fall Mona

Im letzten Jahr meldete sich eine Katzenhalterin bei mir, die total verzweifelt war. Ihre 8jährige Katze Mona (Name anonymisiert) hatte seit 2 Jahren fast täglich Durchfall und setzte mehrfach am Tag breiigen bis flüssigen Kot überall in der Wohnung ab.

Orientalisch Kurzhaar Katze aufmerksam auf der WieseDie Halterin hatte eine Odysee an Tierkliniken und Tierärzten hinter sich. Das erlebe ich fast immer, wenn sich Halter bei mir melden. Unzählige Untersuchungen waren gemacht worden, viele wichtige jedoch nicht. Ich riet dazu, die Katze auf jeden Fall bei einem Tier-Zahnarzt auf FORL untersuchen zu lassen. Außerdem sollte sie ein Blutbild machen lassen, jedoch ein geriatrisches mit gleichzeitiger Bestimmung des T4 (Schilddrüsenwert), SDMA (Nierenfrüherkennungsmarker) und fPLI (Pankreas/Bauchspeicheldrüse). Auch eine Kotuntersuchung, vor allem auf Parasiten, sollte gemacht werden.

 

Welche Therapien waren erfolgt?

Mona hatte in den letzten 2 Jahren viele verschiedene Antibiotika erhalten, dann Spezialfutter, Wurmkuren und seit mehreren Monaten auch Cortison. Es war keinerlei Besserung eingetreten.

Mein Therapieplan

Das neue Blutergebnis zeigte keine Auffälligkeiten, im Kot waren keine Parasiten. Ich begann dann mit einer Darmsanierung und Darm-Kur (u. a. auch homöopathisch) und die Halterin schlich die Cortison-Gabe aus. Da Mona mit einer weiteren Katze zusammenlebte, die sie zwar tolerierte, die sie aber auch öfter stresste, erhielt sie zusätzlich eine Bachblüten-Mischung.

Außerdem gingen wir eine Futter-Umstellung an und ich ließ einiges an der Umgebung ändern (Katzentoilette etc.). Über die FORL-OP wollte die Halterin nachdenken.

Wie ging es weiter?

Fleur im Katzenplatz MausAls mich die Halterin zum vereinbarten Folgetelefonat nach 1 Monat anrief, war sie überglücklich. Sie konnte es kaum glauben: Seit dem Beginn der Therapie war der Kot von Mona wieder in Ordnung, sie hatte nur ein einziges Mal noch Kot in der Wohnung abgesetzt.

Nach solch kurzer Zeit ein durchschlagender Erfolg mit der Naturheilkunde, ich habe mich sehr darüber gefreut. Nach einem weiteren Monat änderte ich den Therapieplan ab und ließ Vitalpilze geben zur Stabilisierung. Cortison wurde nicht mehr gegeben. Es gab keine Geschehnisse mehr.

Wenn ich daran denke, wie verzweifelt die Halterin war. Sie hatte Angst, nach Hause zu kommen nach der Arbeit, musste alles säubern, die ganze Wohnung roch. Sie war so erleichtert, dass Mona und sie jetzt entspannt zusammenleben können.

Und übrigens wurde die Katze dann von einem Tier-Zahnarzt untersucht, es wurde FORL festgestellt und ihr wurden 5 Zähne entfernt.

Die Halterin hat sich dann noch ein Vierteljahr später bei mir gemeldet, um sich nochmals zu bedanken und mir die Info zu geben, dass es Mona unverändert gut geht.

 

 

Liebe Grüße

 

Ihre Katzenexpertin und Tierheilpraktikerin – online und mobil in Langenfeld und Umgebung

 

 

Monika Weßeling

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere interessante Artikel