Monika Weßeling

Monika Weßeling

Die älteste Katze

Merlin im KratzbettDie älteste Patientin in meiner Tierheilpraxis ist eine Katze, sie wurde jetzt August 2021 20 Jahre alt. Es ist eine Siamkatze (das Foto zeigt jedoch meinen Merlin, da die originale Katze anonym bleiben möchte).

Beginn der Therapie

Die Katze kam vor 5 Jahren in meine Behandlung. Ähnlich wie meine Jeannie vor mehreren Jahren war auch sie von den Tierärzten aufgegeben worden. Sie hatte sehr hohe Nieren- und Leberwerte, besonders ihre Niereninsuffizienz schritt schnell voran.

Ich begann sofort mit der Behandlung: Homöopathie, Vitalpilze, Futter-Umstellung, Nahrungsergänzungsmittel. Später auch Organpräparate, die Therapie passte ich fortlaufend, besonders in den ersten Monaten, an. Danach war die Katze „über den Berg“.

Die Nierenwerte hatten sich nur geringfügig gebessert, jedoch fraß die Katze wieder gerne und ausreichend, ihr war nicht mehr dauernd übel, sie wirkte richtig fit. Die Leberwerte waren stark gesunken und wieder im Normalbereich. Auch eine Futterumstellung versuchten wir, sie gelang. Sie frisst immer noch sehr gerne ihr hochwertiges Futter und gute Leckerchen.

Wie ging es weiter?

Natürlich muss die Therapie in diesem Fall lebenslänglich erfolgen und evtl. auch zwischendurch wieder verändert werden. Die Katze trinkt viel, sie hat jetzt mehrere Trinkgefäße zur Verfügung und einen Brunnen, und uriniert auch häufig. Ansonsten geht es ihr immer noch gut.

Ich bin sehr froh, dass die Naturheilkunde in solch „austherapierten“ Fällen oftmals noch Gutes bewirken kann – natürlich ist das kein Heilungsversprechen – aber immer einen Versuch wert.

 

Liebe Grüße

Ihre Katzenexpertin und Tierheilpraktikerin – online und mobil in Langenfeld und Umgebung

Monika Weßeling 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere interessante Artikel